Zurück zum Blog

Warum zeigt die Corona-Warn-App bei einer roten Kachel die genaue Uhrzeit und den Ort der Begegnung nicht an?

CWA-Team, am 21. Januar 2022

In den vergangenen Tagen haben das Projektteam der CWA (Robert Koch-Institut, Deutsche Telekom und SAP) immer wieder Anfragen zu Darstellung der genauen Uhrzeit und des Ortes bei Risikokontakten erreicht. Viele Nutzerinnen und Nutzer wollen wissen, warum diese Details nicht angezeigt werden – und ob wir das ändern könnten.

Die Corona-Warn-App greift auf die von Google und Apple im Betriebssystem eingebundene Schnittstelle, das sogenannte „Exposure Notification Framework Version 2“ (ENF V2), zurück. Diese Schnittstelle erlaubt es der Corona-Warn-App nicht, Informationen zum genauen Zeitpunkt (Uhrzeit) oder Ortes einer möglichen Risikobegegnung zu extrahieren.

Eine Angabe der Uhrzeit ist also nicht möglich. Der Grund dafür: Gewarnte Personen könnten unter Umständen zurückverfolgen, wer positiv auf Corona getestet wurde und die Warnung ausgelöst hätte. Damit wäre die Anonymität dieser Person nicht mehr gewahrt. Die Aufdeckung der Identität eines positiven Falles könnte zu persönlichen Nachteilen führen und damit die hohe Akzeptanz der Corona-Warn-App gefährden.

Auch die hin und wieder aufkommende Forderung, Informationen zum Ort der Risikobegegnung in der Corona-Warn-App aufzunehmen, ist aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Option. Der Schutz privater Daten gilt nach wie vor als zentraler Bestandteil bei der (Weiter-)Entwicklung der Corona-Warn-App.

Freiwilligkeit, Transparenz und das hohe Datenschutzniveau der App sind nach wie vor die Grundvoraussetzungen für ihre breite Akzeptanz in der Bevölkerung (mehr als 40 Millionen Downloads/Stand Januar 2022).

Das Projektteam steht in einem regelmäßigen Austausch mit Apple und Google, diskutiert kontinuierlich mögliche Weiterentwicklungen sowie Anpassungen der ENF-V2-Schnittstelle.